Valeris: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Earth Lost Chronik
Zur Navigation springenZur Suche springen
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 15. August 2007, 11:38 Uhr

Valeris
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 4 (Kommandant, Pilot, Techniker, Waffen/Sensoren)
Länge 18
Breite 9
Höhe 5
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 10cm W/IV
Hauptbewaffnung 3 HIGS-Laserkanonen mit Ladezusatzkondensatoren. (Firestorm-Konfiguration)
Sekundärbewaffnung 2 Plasmaschnellfeuergewehre in Türmen.
Beweglichkeit
Energieversorgung Freiburg II mit Ladestützkreis
300 MW + 180 MW für 3 Stunden
Reichweite 10 Galaxien

Die Valeris-Klasse ist der offizielle Nachfolger der Liandra-Klasse. Viele Erfahrungen, die mit diesem Typ gemacht wurden, flossen in die Valeris-Klasse ein. Dennoch bestehen kaum gemeinsamkeiten mit dem Vorgängermodell. Das Schiff ist ein schwerer, aber hoch manövrierfähiger Jäger.

Entstehungsgeschichte

Als absehbar wurde, das die Liandra-Klasse nicht länger aufgerüstet werden konnte, entschloss sich die Regierung, einen neuen Schiffstyp zu entwickeln. Dabei wurden lediglich folgende Vorgaben gemacht:

  • Die Antriebe mussten so leistungsfäghig sein, das sie auch die zukünftige Entwicklung bei den Antrieben der Schlachtschiffe berücksichtigten.
  • Das Schiff sollte im Kampf bei gleicher Feuerkraft manövrierfähiger und robuster sein, als die Liandra-Klasse.
  • Das Schiff sollte einfach zu Warten und aufzurüsten sein.
  • Die Produktionskosten durften nicht nennenswert höher sein als die der Liandra-Klasse.

Der Flottenwerft Freiburg gelang es, einen Jägertyp zu erstellen, der dieses Pflichtenheft in den meisten Punkten erfüllte.

Funktionsbeschreibung

Das Pflichtenheft wurde in vielen Bereichen übertroffen. Das Schiff ist ein enorm leistungsstarker Verteidigungs- und Angriffsjäger und auf Grund seiner starken Antriebe dazu in der Lage, schnell am Einsatzort zu sein. Die Produktionskosten sind allerdigs ebenfalls stark gegnüber der Liandra-Klasse gestiegen. Untersuchungen ergaben jedoch, das der Taktische Wert die höheren Anschaffungskosten mehr als rechtfertigt.

Bewaffnung

Das Schiff besitzt als Hauptbewaffnung 3 HIGS-Laserkanonen. Diese sind mit zusätzlichen Ladezusatzkondensatoren ausgestattet, so das die Feuerrate und die Zerstörungskraft enorm gesteigert werden konnte. Dieser auf Freiburg entwickelte Typ ist in der Flotte als "Firestorm-Kanone" bekannt. Der Name ist treffend, hat die Valeris-Klasse einmal ihr Ziel erfasst, so lässt sie einen tödlichen Feuerhagel auf das Ziel herab. Als Sekundärbewaffnung sind lediglich zwei in Türmen montierte hochgeschwindigkeitsplasmagewehre installiert. Diese sind mit einem Leistungsstarken Zielerfassungssystem gekoppelt und dienen dazu, Raketen sowohl vom Schiff wie auch von verbündeten Großschiffen fernzuhalten. Das Gewehr entspricht in der grundausführung der Standart-Infanteriewafffe der NEA, profitiert aber enorm von der Energiezuführung aus dem Schiffsreaktor. Gegen feindliche Raumschiffe, und seien es nur Jäger, ist es jedoch so gut wie wirkungslos.

Energieversorgung

Das Energiegitter stellt eine Revolution im Jägerbereich dar. Der Hauptreaktor liefert hier lediglich Energie für kleine Energiezellen der restlichen Schiffssysteme. Diese speisen wiederrum die Systeme selbst. Es ist auch möglich, die Energie aus den Zellen zurück in das Hauptgitter zu leiten, so das im Gefechtsfall energie aus der Zelle der Langstreckensensoren für die Waffen eingesetzt werden kann. Die Zellen kompensieren zusätzlich schwankungen im Energiegitter und schützen so die Systeme vor beschädigungen. Der Reaktor verfügt auch über einen Plasmaladekreis, der im Normalbetrieb geladen wird uns auf den in einer gefechtssituation zurück gegriffen werden kann. Dies steigert zusätzlich die Leistung des Schiffes, führt aber zu einem stärkeren Verschleiß beim Reaktor. Dieses konzept war bisher nur von größeren Schiffen bekannt, und lediglich die enorme Miniaturisierung erlaubte es, so ein System in einem Jäger einzusetzen.

Besatzung

Die Besatzung des Schiffes besteht aus dem Kommandant, dem Pilot, einem Techniker, und einem Waffen und Sensoroffizier. Die Unterbringung ist auf Grund der beengten Platzverhältnisse ausgesprochen unbequem, lediglich eine Toilette sowie eine sehr kleine Küche steht der Crew zur Verfügung. Es gibt weder Schlafplätze noch einen privaten Raum. DIe Küche hat dabei lediglich die Ausmaße der Toilette und das am meisten verwendete Gerät in ihr ist die Kaffeemaschiene.

Kommandant

Der Kommandant eines Noulons kann von seinem Platz auf alle Schiffssysteme zugreiffen. Seine Aufgabe ist jedoch hauptsächlich die Koordination mit der Flotte/dem Geschwader und die Überwachung der allgemeinen Lage. Bei ausfall eines Crewmitgliedes übernimmt der Kommandant dessen Funktion. Der Kommandant kann die Turmkanonen kontrollieren, wenn z.B. Raketen im Anflug auf Großschiffe abgefangen werden müssen.

Pilot

Der Pilot hat die Hauptaufgabe an Bord eines Noulons. Neben dem Fliegen des Schiffes kontrolliert er die Frontbewaffnung.

Techniker

Der Techniker nimmt kleine Reperaturen an Bord vor und kontrolliert das Energiegitter. Wenn nötig kann er die einzelnen Systeme wie Waffen, Schilde und Antriebe mit zusätzlicher Energie versorgen oder Energie umleiten. Auf der Valeris-Klasse ist diese Aufgabe auf Grund der komplexen Systeme allerdings komplizierter als auf der Liandra-Klasse.

Waffen/Sensoroffizier

Der Waffen- und Sensoroffizier unterstützt den Piloten. Er kontrolliert die Turmkanonen und weisst dem Piloten Ziele zu oder macht ihn auf Gefahren aufmerksam. Dies geschieht natürlich in Übereinstimmung mit dem Kommandanten. Zusätztlich kann er, falls die SItuation es erforderlich macht, in die FLugkontrollen eingreiffen und ein "notfallmanöver" durchführen. Hiervon wird jedoch selten gebrauch gemacht.

Leistungen

Die Valeris-Klasse stellt nach dem großen Krieg eines der wichtigsten Schiffe der Flotte dar. Allerdings wird sie hauptsächlich zur Eskorte der großen Schlachtschiffe und kaum alleine eingesetzt, obwohl sie hierfür ebenfalls geeignet wäre. Bei Scharmützeln in jüngerer Zeit hat sich die VAleris-Klasse jedoch bereits ausgezeichnet bewährt.

Sonstiges

Die Valeris-Klasse wird in Lizenz auch von einigen verbündeten Völkern gebaut. Jedoch treten hier teilweise starke Abweichungen vom Originaldesign auf. In einem Simulierten Gefecht zwischen der Valeris- und der Liandraklasse ergab sich eine starke Überlegenheit der Valerisklasse bei einem Abschussverhältniss von 3:1. AUch bei Simulierten gefechtssituationen gegen schwere Schiffe erwies sich die Valeris-Klasse als stark überlegen. Zusätzlich sind die Wartungskosten geringer, da das Schiff auf einem modularen Konzept basiert, das den einfachen Austausch defekter Systeme sowie den einfachen Zugriff im Wartungsfall erlaubt.


Siehe auch