Die bösen Sachsen

Aus Earth Lost Chronik
Zur Navigation springenZur Suche springen

!!!Die bösen Sachsen sind das älteste bestehende Syndikat EL´s!!!

(< 19.7.´05 - 10tage nach Gründung EL´s >)


Und so beginnt die Geschichte der «DBS»

Bauern schuffteten auf den Feldern doch sie ernteten nichts: weder Nahrung noch Respekt. Niemand der Machthaber wollte ihr Leiden sehen. Doch jemand wurde auf sie aufmerksam: die Pest. Viele fleißige Bauern starben dahin. Nur einige Bauern überlebten die Seuche und aus der Unzufriedenheit gipfelte ihr Hass. Sie zogen in die Zentren der Macht. Doch dort schenkte man ihnen keine Beachtung. Einige Mutige von ihnen verjagten die Machthaber. Die Revolution hatte begonnen. Seit heute nennt man uns Die Bösen Sachsen. Für die einen waren wir kampfeslustige Barbaren, die Angst und Schrecken verbreiteten, mordend und brandschatzend, plünderten und erpressen... Für die anderen waren wir kühne und mutige Eroberrer und Entdecker, geschickte Händler, erfolgreiche Bauern, Künstler und Handwerker.

Die Wahrheit ist, wir waren das eine und das Andere!

Nun war es soweit!!!

Das Zeitalter der sterblichen Menschen ist vorrüber! Ein neues, alles vernichtendes Zeitalter bricht an! Das Zeitalter des Chaos. Zeit für Die Bösen Sachsen aus der Kneschtschaft in den Kampf zu ziehen. Seite an Seite kämpfen sie alle zusammen. In einem Sturm aus schierer Vernichtung werden sie alles und jeden beseitigen was ihrem Plan, die Alte Republik und jegliche Allianz, Handelsvereinigung, Syndikat, Orden oder Gesinnug zu unterjochen, im Weg steht.


---[BB]Baer...gab....den...Funkspruch---

"Fürchtet mich, Sterbliche, denn ich bin der Anführer von Die Bösen Sachsen, die Geißel des Universums. Die Armeen der «DBS»
sammeln sich hinter mir und durch meinen Willen und meiner Strategie werden eure schwächlichen Nationen fallen."


Die Bösen Sachsen lies alle den selben Tod sterben, machte keinen Unterschied zwischen den Reichen, jenen die Hunger litten oder den Brüdern und Schwestern Gottes.

Die Menschen, egal welcher Schicht sie angehörten, waren machtlos und panisch. Viele flüchteten sich in den Glauben, in der Hoffnung durch Busse und Gebete Verschonung zu finden.

Doch sei ein jeder «DBS» noch so verdorben im Herzen, kennt er doch Gnade mit jenen Verbündeten, die ihm im Kampf zu Seite stehen und leistet ihnen Unterstützung und Hilfe.

Als der Anfuhrer von Die Bösen Sachsen ankahm herrscht Unruhe im galaktischen Senat . Mehrere hundert Sonnensysteme haben, unter der Führung des Rebellen [BB]Baer ihre Absicht erklärt, sich von der Republik zu trennen.

Diese Bewegung macht es den wenigen Wächtern schwer, den Frieden und die Ordnung in der Galaxie zu bewaren. Doch was die Wächter für schwirigkeiten hat ,soll den bewahren von Angst und schrecken nicht stören. Den Die Bösen Sachsen sind der Kunst des Krieges Mächtig.

Den die Kunst des Krieges lehrt uns, nicht darauf zu hoffen, daß der Feind nicht kommt, sondern darauf zu bauen, daß wir bereit sind, ihn zu empfangen. Nicht auf die Möglichkeit, daß er nicht Angreift, sondern auf die Tatsache, daß wir unsere Planeten uneinnehmbar gemacht haben.